Thema Problemzonen

Hüftspeck und Bauchspeck verlieren

Fast jeder kennt sie..... Die Problemzonen am Körper werden oft heiß diskutiert. Viele Menschen leiden unter diesen Problemen und verstecken sie indem sie breite Jacken und Hosen anziehen. Heutzutage denken die Leute die genau diese Probleme haben sie könnten diese mit gewissen Sportübungen bekämpfen  aber das ist nicht ganz richtig. Wenn man Abnehmen will dann braucht man ein Kaloriendefizit und am besten durch Krafttraining. Das Fett was die Frauen als Problemzone sehen hat auch Vorteile, denn es dient als Schutz für das Baby bei der Schwangerschaft. Das Fett an der unteren Weiblichen Körperhälfte enthält viele vielfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, die das Ungeborene braucht um sich zu entwickeln. Daher gilt das Fett an den Hüften bei den Frauen als ein evolutionärer Vorteil. Bei den Männern hingegen lagert sich bei einem Kalorien Überschuss das meiste Fett vorwiegend als Bauchspeck ab. Für dieses Phänomen sorgt die Natur, denn das Speck am Bauch dient als Schutz für die Lebenswichtigen Organe wie z.b. Darm, Magen, Leber usw.

 

 

 

Das hat deine Genetik mit den Problemzonen zutun


 

 

 

 

Wie sich Muskeltraining erfolgreich auf deine Problemzonen auswirken kann

 

 

 

 

Was kann man jetzt tun wenn man stark unter diesen Problemzonen leidet?

 

Wenn man wirklich unter diesen Problemen leiden sollte kann man diese bekämpfen indem man einer dieser beiden Dinge befolgt!

 

  • Lass dir Fettabsaugen

Diese Variante gilt als die schnellste und einfachste Möglichkeit um das Fett an den bestimmten Stellen präzise zu entfernen. Empfehlen würde ich es dir allerdings nicht da es nicht nur sehr teuer ist, sondern sorgt es auch dafür das man nach der Fettabsaugung relativ unzufrieden sein kann. Durch die Saugung hat sich zwar das Fett aufgelöst aber aufgrund dessen das es so schnell ging konnte die Haut sich nicht anpassen und so ist es gut möglich das die komplette Haut hängt.

 

  • Nimm einfach ab mit Sport

Diese Variante würde ich dir eher empfehlen da es einfach viel gesünder ist. Am besten ermittelst du hierbei erstmal deinen Kalorienbedarf, wenn du dies getan hast kannst du genau wissen wann du zu viel oder zu wenig gegessen hast. Um erfolgreich abzunehmen musst du natürlich weniger essen als der Kalorienrechner dir ausspuckt aber übertreibe es nicht! mit dem Kaloriendefizit denn das wird nur einer radikalen Diät eingestuft daher achte das du dich bei einem Defizit zwischen 200-600 Kcal befinden solltest (nicht mehr und nicht weniger). Das gute ist das du eigentlich keine Kalorien zählen musst um abzunehmen. Wer Zeit hat kann es machen aber man muss es nicht, achte hierbei aber darauf das du mindestens 200 Gramm Obst und Gemüse verzehrst um deinen Körper mit Vitaminen zu versorgen. Wenn du Sport machst kannst du noch zusätzlich Kalorien verbrennen. Der Vorteil ist du kannst am Ende des Tages mehr essen. Um abzunehmen musst du sogar auf Garnichts Verzichten wenn du es richtig angehst. Ich habe mein komplettes Wissen in einem Ebook mit mehr als 80 Seiten gepackt zum Thema Abnehmen, Muskelaufbau, Ernährung und Motivation, wenn du mehr wissen möchtest dann solltest du dir es unbedingt mal anschauen!